Das Sakrament der Busse und der Versöhnung

Der Menschensohn ist gekommen, um zu suchen und zu retten, was verloren ist. Lk 19,10

Im Sakrament der Busse und Versöhnung wird den Gläubigen von Gott durch den Priester die Vergebung der Sünden geschenkt und gleichzeitig werden sie auch mit der Kirche versöhnt.

Beichtzeiten: In unserer Pfarrei bieten wir jeden Monat mindestens einmal vor der Eucharistiefeier die Gelegenheit zu einem Beichtgespräch. Die genauen Zeiten und Orte entnehmen Sie bitte dem pfarrblatt.
Mindestens zweimal im Jahr steht Ihnen in unserer Pfarrei ein auswärtiger Priester für ein Beichtgespräch zur Verfügung.

Selbstverständlich kann über das Pfarreisekretariat oder direkt mit dem Pfarrer auch ein individueller Termin für eine Beichte oder für ein Seelsorgegespräch vereinbart werden.

Bussfeiern: Vor Weihnachten und vor Ostern bieten wir jeweils Bussfeiern mit anschliessender Beichtgelegenheit an.

Die genauen Daten werden im Pfarrblatt und auf unserer Homepage publiziert.

Hinführung zum Sakrament der Versöhnung

Es ist uns wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler, die bei uns den Religionsunterricht besuchen das Sakrament der Versöhnung als befreiend und frohmachend erleben. Deshalb legen wir Wert auf eine gute Hinführung zu diesem Sakrament.

In der 4. Klasse werden die Schülerinnen und Schüler während eines ganzen Jahres mit dem Projekt 'Versöhnungsweg' an das Sakrament herangeführt und auf ihr erstes Beichtgespräch vorbereitet.

Im 6. Schuljahr haben die Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Religionsunterrichts Gelegenheit für ein Beichtgespräch.

In der Firmvorbereitung der 8. Klasse sind die Jugendlichen dann noch einmal zum persönlichen Beichtgespräch eingeladen.