Meilensteine der Geschichte


 

1093        Herzog Berthold II. von Zähringen schenkt die Kirche in Huttwil dem neugegründeten Kloster St. Peter im Schwarzwald (deshalb die Petrusschlüssel im Blumenstädchenwappen)

1528 Dekan und Kirchenherr von Huttwil, Melchior Brunner, nimmt die Reformation förmlich an (gemäss Chronik – mehr gezwungen als aus wirklicher Überzeugung)

1920 Privater katholischer Religionsunterricht wieder erteilt (zuerst durch das Pfarramt Zell, dann durch jenes in Ufhusen)

1931 Einführung der gewünschten sonntäglichen katholischen Gottesdienste (vorerst im Saal des Restaurants 'Zum Schultheissenbad')

1939 Staatliche Anerkennung der röm.-kath. Kirche im Kanton Bern; Entstehung der Kirchgemeinde Langenthal mit vier selbständigen Seelsorgebezirken: Langenthal, Huttwil, Herzogenbuchsee, Wangen an der Aare
  
1939

Einweihung der ersten röm.-kath. Kirche in Huttwil (als die erste in der Kirchgemeinde Langenthal)

1950 Erster Pfarrrektor nimmt Wohnsitz in Huttwil

1950 Errichtung der katholischen Gottesdienststation in Sumiswald  
 
1956   Bau eines Pfarrhauses mit kleinem Pfarrsaal in Huttwil
  
1964   Eingliederung der Gemeinden Affoltern, Sumiswald und Trachselwald in die Kirchgemeinde Langenthal und die Pfarrei Huttwil (früher Kirchgemeinde Burgdorf)

1973 Einweihung der Mauritius-Kirche in Sumiswald (nach einer kurzen Bauzeit von nur 14 Monaten) 

1981 Abbruch der alten Kirche Huttwil 

1983 Einweihung (am Palmsonntag) durch Bischof Dr. Otto Wüst der neuen Kirche in Huttwil
(als die älteste Bruder-Klaus-Kirche der Schweiz)
 
2003   Einweihung des neuen Pfarrsaals
  
2008   Verkauf der Kirche in Sumiswald an die Freie Evangelische Gemeinde    

2011   die vier Pfarreien innerhallb der Kirchgemeinde Langenthal sind auf dem Weg zum Pastoralraum Oberaargau